Rum, Romanism and Rebellion!

Heute mal etwas irische Musik – „Another Irish Drinking Song“ von Da Vinci’s Notebook:

 

„Gather ‚round ye lads and lasses, set ye for a while
and harken to me mournful tale about the Emerald Isle.
Let’s all raise our glasses high to friends and family gone
and lift our voices in another Irish drinkin‘ song.

Consumption took me mother and me father got the pox
me brother drank the whiskey ‚till he wound up in a box.
Me other brother in The Troubles met with his demise
me sister has forever closed her smilin‘ Irish eyes.

Now everybody’s died, so until our tears are dried
we’ll drink and drink and drink and drink and then we’ll drink some more.
We’ll dance and sing and fight until the early mornin‘ light
then we’ll throw up, pass out, wake up and then go drinkin‘ once again!

[…]

Someday soon I’ll leave this world of pain and toil and sin
the Lord will take me by the hand to join all of me kin.
Me only wish is when the Savior comes for me and you –
He kills the cast of Riverdance and Michael Flatley too!

Now everybody’s died, so until our tears are dried
we’ll drink and drink and drink and drink and then we’ll drink some more.
We’ll dance and sing and fight until the early mornin‘ light
then we’ll throw up, pass out, wake up and then go drinkin‘ once again
then we’ll throw up, pass out, wake up and then go drinkin‘ once again
then we’ll throw up, pass out, wake up and then go drinkin‘ once again!“

 

PS: Der Titel dieses Beitrags stammt nicht aus dem Lied; das ist ein Zitat von einem gewissen Reverend Dr. Samuel Burchard, der im Jahr 1884 auf einem Treffen der republikanischen Partei eine Woche vor der Präsidentschaftswahl die Demokraten als die Partei von „Rum, Romanism and rebellion“ charakterisierte (sollte heißen: die werden bloß von trunksüchtigen papistischen irischen Immigranten (und rebellischen Südstaatlern) gewählt). Dieser Kommentar kostete den republikanischen Kandidaten Blaine dann im Endeffekt vor allem in New York entscheidende Stimmen in der Wahl gegen Grover Cleveland. Das hat jetzt nicht so wiiirklich was mit dem Lied zu tun, ich fand das Zitat nur gerade so passend. (Wer hat denn hier was gegen „Rum, Romanism and rebellion“?)

(Amerikanische Karikatur, 1913, Wikimedia Commons)

PPS: Zum besseren Verständnis einiger Zeilen über Tod, Kartoffeln, Engländer, Waffenschmuggel und Troubles, siehe z. B. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Hungersnot_in_Irland , http://www.irlandfan.de/geschichte/chronologie/teil-3/ , http://www.irlandfan.de/geschichte/chronologie/teil-4/ , https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Irlands , https://en.wikipedia.org/wiki/The_Troubles

PPPS: Was Riverdance und Michael Flatley angeht – das scheint den Iren meinen kurzen Recherchen zufolge ungefähr das zu sein, was uns Bayern/Österreichern Musikantenstadl und Hansi Hinterseer sind – NICHT unsere Kultur!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s